rss search

Die Maschinenstuermer

line

Die Maschinenstürmer © aufBruch
Die Maschinenstürmer
nach einem Drama von Ernst Toller

Maschinen statt Menschen.
Hungerlöhne. Unsicherheit. Aufstand.

Ernst Tollers expressionistisches Stück spielt in einer frühen Stunde des industriellen Kapitalismus.

Die Textilarbeiter Nottinghams sollen durch eine Maschine ersetzt werden. Zwei Arbeiterführer mobilisieren die Massen: Jimmy Cobbett predigt Verhandlungen und einen politischen Weg um die Arbeitsverhältnisse zu verändern, John Wible setzt auf Gewalt: Zerstörung der Maschine.
Geschrieben während seiner Haft für seine führende Rolle in der Münchener Räterepublik 1919, rechnet Ernst Toller in „Die Maschinenstürmer“ mit dem Versuch und Scheitern einer sozialistischen Revolution ab. Das Gefangenenensemble von aufBruch bringt Tollers Stück zurück ins Gefängnis und fragt: Wer ist auf meiner Seite und wer kämpft gegen mich?

Armut ist Gesetz, ewiges Gesetz.

Es spielt das Gefangenenensemble der JVA Tegel

Künstlerisches Team:
Regie Peter Atanassow  Bühne Holger Syrbe  Kostüm Thomas Schuster  Dramaturgie Anna Galt Choreographie Ronni Maciel  musikalische Leitung Frank J. Schneider Produktionsleitung Sibylle Arndt Öffentlichkeitsarbeit Maria Weber Regieassistenz Sarah Steinfelder  Kostümassistenz Anke Dietrich Produktionsassistenz Francesca Spisto  Technik Julia Kleinknecht Hospitanz Henrietta Clasen Grafik Alexander Atanassow

PREMIERE: Mittwoch, 18. Juni 2014 um 18 Uhr
Weitere Vorstellungen: 20.06., 25.06., 27.06., 02.07., 04.07., 09.07. und 11.07.2014

Spielort: JVA Tegel, Berlin

Karten und weitere Infos auf der Website von Gefängnistheater aufBruch

Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten
Unterstützt durch JVA Tegel, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, zitty Berlin